Warendorf dankt den Feuerwehrkräften

Warendorf dankt den Feuerwehrkräften

Warendorf sagt erneut „Danke!“ und setzt die Aktion des Vorjahres fort. Nachdem sich 2021 die Mitarbeiter des Josephs-Hospitals über Freikarten für das Scala-Filmtheater freuen durften, sind es in diesem Jahr alle Warendorfer Feuerwehrleute, die in den Genuss der Spendenaktion kommen. Eine vierstellige Summe wurde dem „Forum Regional Digital“ von verschiedenen Firmen und Einzelpersonen für diese Aktion gespendet, die die Organisation auf 6000 Euro aufrundete.

Für diesen Betrag erwarb das Forum Fitnessstudio-Gutscheine, die jetzt der Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurden. Klaus Fot und Angelina Semke vom „Iron Bear Gym“ und Wellness-Center Warendorf übergaben die 600 Gutscheine an den Wehrführer des Stadtverbands der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf, Christof Amsbeck. Er bedankte sich im Namen der Mitglieder.

„Eine Uniform inklusive Atemschutz wiegt gut und gerne 20 Kilo“, beschrieb Amsbeck den direkt messbaren Teil der körperlichen Belastung für die Wehrleute im Einsatz. Rund 600 Mitglieder zählt die Feuerwehr derzeit, davon 370 im Aktiven Dienst, also jene, die zu den Einsätzen ausrücken. 450 bis 500 Alarmierungen gebe es jährlich, fasste Amsbeck die wichtigsten Zahlen zusammen. Und darunter fällt alles, was man sich vorstellen kann. Vom Klassikern, der meist gar nicht so „hilflosen“ Katze im Baum und der Ölspur bis hin zu Großbränden, schweren Verkehrsunfällen und anderen belastenden Einsätzen mit – mitunter vergeblicher – Menschenrettung.

Damit sind die Feuerwehrkräfte die richtige Zielgruppe für einen Dank, denn die Wehrleute in Warendorf verrichten ihre zeit- und kräftezehrenden Aufgaben ehrenamtlich, ohne Bezahlung – „Gott zur Ehr’, dem Nächsten zur Wehr!“ Zwar zweifelt niemand daran, dass Feuerwehrleute grundsätzlich fit sind. Mit dem Schnuppergutschein seien allerdings auch ein intensiver Check-Up und Beratung verbunden, wie Klaus Fot erläuterte, woraufhin Amsbeck schmunzelnd gestand: „Dienstsport ist meistens doch Fußball.“ Er freut sich, dass die Feuerwehrkräfte mit der Spende eine brauchbare Unterstützung erhalten, die sie vielleicht auch längerfristig nutzen werden.

„Mit dieser Aktion konnten wir sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, sagte Andreas Graunke. Denn sie bedeutet auch eine Unterstützung für den Fitnessbetrieb, der ebenfalls lange unter der Last der pandemischen Einschränkungen leiden musste.

Weitere Neuigkeiten:

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
Google+