Kinderfeuerwehr startet wieder durch

Kinderfeuerwehr startet wieder durch

Lange hatten die 33 Mädchen und Jungen darauf warten müssen, dass die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr wieder starten. Am Dienstag war es soweit, erstmals seit der Pandemiepause fand wieder eine Kinderfeuerwehr-Gruppenstunde statt.

Und das war eine ganz Besondere, denn zahlreiche Mitglieder der Kinderfeuerwehr konnten im Gerätehaus den Anstecker der Kinderflamme in Bronze und die zugehörige Urkunde entgegennehmen. Schon im Oktober vergangenen Jahres hatten sie die Aufgaben bewältigt, die für die Erlangung der Kinderflamme in Bronze nötig sind. Im Feuerwehrgerätehaus galt es, eine versteckte Person mit verbundenen Augen zu suchen und zu retten – und so ein stückweit nachzufühlen, welche Aufgaben sich der Feuerwehr in einem realen Brandfall stellen. Zudem mussten die Kinder den Notruf wählen, die fünf W-Fragen beantworten und so Hilfe herbeiholen sowie die vier Aufgaben der Feuerwehr (retten, bergen, schützen, löschen) kennen und mit Beispielen erläutern. Zum Abschluss stand eine gemeinsame Müllsammelaktion rund um den Bolzplatz an der Hoetmarer Grundschule auf dem Programm.

Mindestens acht Jahre alt oder seit mindestens einem Jahr in der Kinderfeuerwehr muss sein, wer die Kinderflamme in Bronze erwerben will, machte Marina Austerhoff bei der Verleihung am Dienstag deutlich. Damit ist klar, dass nicht alle 33 Kinder der Kinderfeuerwehr das Abzeichen erhielten. „Alle haben die Chance, es im kommenden Herbst zu erwerben“, so die Leiterin der Kinderfeuerwehr. Und wer das bronzene Abzeichen schon erlangt hat, könne im laufenden Jahr das silberne erwerben. Denn die regelmäßigen Gruppenstunden der Kinderfeuerwehr sollen jetzt wieder starten. „Hoffentlich ohne weitere Corona-Zwangspausen“, so Carsten Recker.

Denn selbst das fünfjährige Bestehen der Kinderfeuerwehr im vergangenen Herbst hatte auf Abstand gefeiert werden müssen. „Alle Kinder hatten einen Kuchen und einen Brief nach Hause bekommen“, erinnerte Austerhoff. Ein gemeinsames Fest sei damals leider undenkbar gewesen.

So freute sich auch Carsten Recker als Leiter des Löschzugs Hoetmar, die Mitglieder der Kinderfeuerwehr endlich wieder im Gerätehaus begrüßen zu können: „Es ist schön, dass ihr nach so langer Zeit wieder da seid.“ Und selbstverständlich gratulierte Recker auch allen Kindern, die die Kinderflamme in Bronze erhalten hatten: „Macht weiter so!“

Weitere Neuigkeiten:

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
Google+