Ehrungen und Beförderungen bei den Löschzügen Warendorf

Ehrungen und Beförderungen bei den Löschzügen Warendorf

Christof Amsbeck, Leiter der Feuerwehr Warendorf, ist seit 35 Jahren bei den "Freiwilligen"

„Ich hab’s extra nicht erwähnt“, betonte Christof Amsbeck, als der stellvertretende Wehrführer Olaf Schröder am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus am Holzbach zum Mikrofon griff. Auf 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst kann Amsbeck, heute Leiter der Feuerwehr, mittlerweile zurückblicken. Als Dank dafür erhielt er das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. „Vor 35 Jahren war der ganz schüchtern“, kommentierte ein Kamerad aus den hinteren Reihen mit einem Schmunzeln die Ehrung des heutigen Feuerwehrchefs. Und Amsbeck selbst weiß, wie sehr sich die Feuerwehrarbeit in den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten verändert hat.
Ebenfalls seit 35 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst sind Björn Middendorf, Martin Schlöpker, Andreas Schröder und Gerd Tünte, die sich ebenfalls über das vom NRW-Innenminister verliehene Feuerwehrehrenzeichen in Gold freuen durften. Die Auszeichnung in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst ging an Thomas Steinhoff.
Genau wie diese Jubilare hätten wohl auch Oberfeuerwehrmann Bernhard Krieft und Unterbrandmeister Ludger Westermann ihre 50-jährige Feuerwehrmitgliedschaft in großer Runde mit den Mitgliedern der Löschzüge 1 und 2 feiern wollen. Coronabedingt ist das unmöglich. Dennoch erhielten die beiden am Freitag aus den Händen von Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck die Auszeichnung in Gold des Verbandes der Feuerwehren in NRW.
Ebenfalls für Mitgliedschaftsjubiläen in den beiden Löschzügen wurde im Rahmen einer Feierstunde im kleinen Kreis, zu der neben den Ausgezeichneten lediglich Bürgermeister Peter Horstmann, der Erste Beigeordnete Dr. Martin Thormann sowie die Mitglieder der Wehrführung und Löschzugführung anwesend waren, auch Ludger Drüge und Dirk Kottrup, die beide die Auszeichnung in Silber für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft erhielten. Die Sonderauszeichnung in Bronze für zehnjährige Feuerwehrmitgliedschaft ging an Miguel Fiedler, Johannes Fortmann, Sascha Schlöpker und Marcel Schröder.

Bei der in wegen der Corona-Schutzbestimmungen im kleinen Kreis abgehaltenen Versammlung der Löschzüge 1 und 2 der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf am Freitagabend („Die Glocke“ berichtete) wurden auch Beförderungen vorgenommen.

Marina Aundrup, Luca Barth, Dominik Baumheuer, Jonas Maßmann, Hannah Mehlis, Franziska Pumpe, Maurice Tegelkamp und Fabian Tünte tragen nunmehr den Dienstgrad Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann. Oberfeuerwehrmann / -frau sind Katharina Fortmann, Philipp Große Lengerich, Léon Kurapkat, Christoph Hendrik Stella, Lukas Tünte und Alexander Wöstmann. Neue Unterbrandmeister sind Hans Brandes, Nico Filipovic, Maximilian Kolatzki und Marcel Schröder. Zum Brandmeister befördert wurde Bernd Hütig, den Dienstgrad Oberbrandmeister tragen jetzt André Baumjohann, Raphael Hülsmann und Daniel Stählker, zu Hauptbrandmeistern wurden Marc Schlöpker und Jens Strotmann befördert. Neuer Brandinspektor ist Tobias Aundrup, neuer Stadtbrandinspektor Manuel Sommer.

Nicht mehr im aktiven Feuerwehrdienst ist Hubert Schulte, der zum 1. September vergangenen Jahres nach 43 Dienstjahren in die Ehrenabteilung gewechselt ist. Schon seit 2019 in neuen Feuerwehrfunktionen sind Caroline Hagedorn als Leiterin der Warendorfer Kinderfeuerwehr sowie ihre Stellvertreterinnen Marina Aundrup und Hannah Mehlis, die am Freitag ihre offiziellen Ernennungsurkunden entgegennehmen konnten.

 

Unser Bild zeigt die Beförderten (v. l.) Manuel Sommer, Tobias Aundrup, Jens Strotmann und Marc Schlöpker.

Weitere Neuigkeiten:

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
Google+