Einsatzart: Kaminbrand
Einsatzort: Fischerstraße, Warendorf
Alarmierung: am Samstag, 03.11.2018, um 17:19 Uhr
Am Einsatz beteiligte Einheiten:
Einsatzbericht:

Spraydose auf dem Kamin explodierte und richtete Schaden im Gebäude an

Am späten Samstagnachmittag um 17:19 Uhr sind die Löschzüge 1&2 Warendorf zu einem Brand in einem Haus an der Fischerstraße gerufen worden. Aufmerksame Passanten hatten einen Kaminbrand gemeldet. Da zu diesem Zeitpunkt keine Bewohner anzutreffen und durch die Haustür Feuerschein sichtbar war sowie die Heimrauchmelder aktiviert waren, verschafften sich die Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz umgehend einen Zugang ins Gebäude. Von außen hatten die Einsatzkräfte im Erdgeschoß zudem eine aus der Führungsschiene geratene Rolllade festgestellt. Eine weitere beschädigte Glastür im Gebäude musste aufgrund der zu diesen Zeitpunkt noch unklaren Lage ebenfalls gewaltsam geöffnet werden.

Nachdem die Einsatzkräfte vorgedrungen waren, wurde eine komplett verrauchte Wohnung vorgefunden. Die Ursache war ein in Betrieb befindlicher Kamin. Eine darauf abgestellte Spraydose war bereits infolge der vom Kamin ausgegangenen Hitze explodiert. Das sei wohl auch die Ursache der Beschädigungen bis in die Nebenräume gewesen. Die Feuerwehr entfernte das Brandgut aus dem Kamin und belüftete das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter.

Ein offenes Feuer außerhalb des Kamins war nicht festzustellen. Während des Einsatzes wurde noch ein Hinweis auf einen im Gebäude vermissten Hund gegeben. Das bestätigte sich jedoch später beim Eintreffen des Wohnungsinhabers nicht. Der Kamin wurde von einem Schornsteinfeger außer Betrieb genommen. Die genaue Schadenshöhe noch nicht genau beziffert werden.

Die Löschzüge Warendorf waren unter der Einsatzleitung vom Löschzugführer Thomas Steinhoff mit insgesamt sechs Fahrzeugen, einem Rettungswagen und 25 Einsatzkräften bis 18:30 Uhr vor Ort im Einsatz. 

Einsatzbilder:
Freitag, 16. November 2018

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit