Ein Quad für Katastrophenschutz

Ob Einsätze in unwegsamem Gelände, bei Waldbränden und Unwettern oder auf Bahnanlagen – der Katastrophenschutz beim Kreis Warendorf ist dafür jetzt besser gewappnet. Zum Fahrzeugbestand gehört seit Kurzem ein modernes Quad.

„Wir können damit Hilfskräfte oder Geräte zu schwer erreichbaren Einsatzstellen bringen oder im Katastrophenfall Lageerkundungen durchführen“, erläuterte Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann.
Ausgestattet ist das wendige Fahrzeug mit Allradantrieb, einer Anhängerkupplung, Transportgepäckträgern und Blaulicht. Sollte es einmal im Gelände feststecken, kann es sich mit einer Zugwinde selbst befreien. Es verfügt auch über eine Sonderlackierung, die es sofort als Feuerwehrfahrzeug erkennbar macht.
„In Zeiten, in denen Extremwetterlagen immer häufiger werden, sind wir durch das Quad auch unter widrigen Bedingungen einsatzfähig. Bedanken möchte ich mich bei der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf, bei der das Quad stationiert ist und die es in den Einsatz bringt“, betonte Landrat Dr. Olaf Gericke.

Stellten das neue Quad des Katastrophenschutzes vor: (v. l.) Ordnungsdezernentin Petra Schreier,

Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann, Brandoberinspektor Christian Erpenbeck und Landrat Dr. Olaf Gericke.

 

Quelle: Die Glocke

Montag, 09. Dezember 2019

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit