Fünfundzwantig Einsätze im März

Zu fünfundzwanzig Einsätzen wurden die Löschzüge des Stadtverbandes Warendorf im vergangenen Monat März alarmiert. Bis auf drei Ausnahmen waren alle übrigen Einsätze der technischen Hilfeleistung.

Der umfangreichste Einsatz ereignete sich am Abend des 02.03. auf der B64 zwischen Warendorf und Müssingen in Höhe Klauenberg. Nach einem Frontalzusammenstoß zweier PKW wurden insgesamt 5 Personen schwer verletzt. Die Löschzüge Einen und Warendorf, sowie mehrere Rettungswagen und Notärzte versorgten die Verletzten vor Ort, bevor diese in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden. Weitere einundzwanzig Hilfeleistungen beinhalteten das Öffnen von Türen hinter denen sich hilflose Personen befanden, Ölspuren und auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfällen, die Beseitigung von Wasser- und Sturmschäden. Bei den drei alarmierten Brandeinsätzen handelte es sich um ausgelöste automatische Brandmeldeanlagen. Die Auslösungsgründe waren Zigarettenrauch, Reinigungsarbeiten und eine unbekannte Ursache, so dass in allen Fällen kein Schadensfeuer festgestellt werden konnte.

 

Dienstag, 24. April 2018

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit