Jahreshauptversammlung 2017 der Feuerwehr Warendorf

Human-Kapital beschert der Wehr unheimlichen Reichtum

Besondere Urlaubspost hat kürzlich die Freiwillige Feuerwehr Warendorf erhalten. Gleich zwei Urlauber schickten unabhängig voneinander Fotos eines Mannschaftstransportfahrzeugs, das nach einem bewegten „Leben“ in der Emsstadt ausgemustert worden war.

Von 1987 bis 2015 war das Fahrzeug 28 Jahre im Dienst der Emsstadt, heute fährt der MTF durch die Vereinigten Staaten von Amerika und wurde in San Francisco (Kalifornien) gesichtet. „Wenn die Fahrzeuge so lange halten, dann müssen wir noch einmal neu über zukünftige Anschaffungen nachdenken“, sagte Bürgermeister Axel Linke mit einem Augenzwinkern.

Wehrführer Christof Amsbeck hatte während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr die „Beweisbilder“ gezeigt. In seiner Begrüßungsansprache machte Amsbeck den Wert des freiwilligen Dienstes deutlich und bedankte sich bei den Kameraden für ihr Engagement bei mehr als 400 Einsätzen im vergangenen Jahr. „95 Prozent der Bürger schätzen die Arbeit der Feuerwehr und vertrauen ihr.“ Human-Kapital, ein an sich unschöner Begriff, könne man auch positiv sehen, hob der Wehrführer hervor. „Die Feuerwehr hat einen unheimlichen Reichtum.“ Feuerwehrleute seien Praktiker ohne die berühmten zwei linken Hände. Pures Gold seien zudem die alten Kameraden, von deren Erfahrung der Nachwuchs profitiere. „Feuerwehr, das sind die Helden des Alltags, die Helden von heute. Dabei sind viele dieser Helden in der Öffentlichkeit eher unbekannt, da sie sich nicht in die erste Reihe stellen“, sagte Amsbeck.

Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck wird auch in den

nächsten sechs Jahren die Feuerwehr leiten.

Lobende Worte für eine eindrucksvolle Bilanz mit mehr als 7000 Einsatzstunden und hohen persönlichen Einsatz gab es auch von Bürgermeister Axel Linke: „Viele haben vielleicht noch nicht mitbekommen, dass die Freiwillige Feuerwehr ein unverzichtbarer Teil des Sicherheitskonzeptes der Stadt ist.“ Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann thematisierte Gewalt gegen Einsatzkräfte. Im Kreis Warendorf sei das zwar noch nicht sehr ein Thema, aber: „Zeigt klare Kante, wenn so etwas passiert. Man muss mit voller Härte des Gesetzes durchgreifen und Anzeige erstatten.“

Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann dankte unter

anderem der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung.

Unermüdlicher Einsatzfür die Bürger der Stadt

Während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr im Gerätehaus am Holzbach wurden zahlreiche Mitglieder für ihren unermüdlichen Einsatz für die Bürger der Emsstadt geehrt.

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Thomas Döhring, Thomas Tünte, Ludger Heuckmann, Anton Piekenbrink, Roland Danwerth, Josef zur Wickern, Stefan Böhn und Hubert Fartmann mit Silber ausgezeichnet. Jeweils mit Gold wurden die Mitglieder geehrt, die 50, 60 oder sogar 75 Jahre im Dienst der Feuerwehr stehen.

Geehrt wurden zahlreiche Mitglieder für ihren 40 Jahre währenden ehrenamtlichen Einsatz: (v. l.) Bürgermeister Axel Linke,

Josef zur Wickern, Ludger Heuckmann, Anton Piekenbrink, Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann,

Thomas Tünte und Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck stellten sich dem Fotografen.

 

50 Jahre dabei sind Hans-Heinrich Lau, Johann Hinkerode, Hans Josef Mertens, Hermann Josef Auf der Lanwehr und Bernhard Reckermann. Seit 60 Jahren sind Georg Altefrohne, Helmut Merkentrup, Robert Schütte, Hubert Tünte und Albert Zelleröhr Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Auf stolze 75 Jahre bringt es Theodor Zwoll vom Löschzug Freckenhorst, der seine Ehrung allerdings aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst in Empfang nehmen konnte.

Bürgermeister Axel Linke gratulierte den Goldträgern, die mindestens ein halbes Jahrhundert in der Wehr ihren Dienst leisten wie

(v. l.) Johann Hinkerode, Georg Altefrohne, Hans-Heinrich Lau, Helmut Merkentrup, Bernhard Reckermann und

Hermann Josef Auf der Landwehr. Auch Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck bedankte sich bei ihnen.

 

Befördert wurden unter anderem Christian Erpenbeck, Manuel Sommer und Ulrich Rotthaus zu Brandinspektoren sowie Norbert Wesseler, Christoph Evermann und Christian Schmidt zu Brandoberinspektoren.

Quelle: Die Glocke

 

Link zu den Westfälischen Nachrichten

Montag, 15. Oktober 2018

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit