Falsche Rauchmelder-Überprüfer unterwegs

Während in Deutschland nach und nach in den einzelnen Bundesländern die Rauchmelderpflicht eingeführt wird, nutzen einige Kriminelle die Situation aus.


Im nördlichen Stadtgebiet von Warendorf kam es am Montagvormittag zu solch einen Vorfall. Eine angeblich von der Feuerwehr Warendorf beauftragte Person klingelte im nördlichen Stadtgebiet bei einem Hauseigentümer und gab an  die installierten Rauchmelder zu überprüfen.
Die Feuerwehr Warendorf warnt eindringlich davor diesen Personen Eintritt zu gewähren.
Weder die Stadt Warendorf noch die Feuerwehr Warendorf führen derartige Überprüfungen durch, auch Unternehmen wurden nicht beauftragt.
Vermutlich handele es sich um organisierte Verbrecherbanden, die sich Zutritt zu Wohnungen und Häuser verschaffen wollen.
Daher sollte umgehend die Polizei informiert werden, wenn solche „Kontrolleure“ auftauchen.
In dem geschilderten Fall nahm der Wohnungsinhaber Kontakt mit der Feuerwehr Warendorf auf um die Rechtmäßigkeit der Maßnahme zu prüfen.
Umgehend wurde die Polizei eingeschaltet die die Fahndung und weitere Überprüfung der gesuchten Person aufnahm.

Bisher ist noch ein weiterer Fall aus dem Ortsteil Hoetmar bekannt. Ob darüber hinaus noch weitere Wohnungseigentümer betroffen sind, ist nicht bekannt.


Für Nordrhein Westfalen gilt:
Einbaupflicht
-    Neu- und Umbauten: ab 01.04.2013
-    bestehende Wohnungen: bis 31.12.2016
Verantwortlich
-    Einbau: der Eigentümer
-    Betriebssicherheit: der Besitzer (bei Mietwohnungen= Mieter)

Weitere Informationen finden Sie hier!

Donnerstag, 27. April 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit