30 Einsätze verzeichneten die Löschzüge der Feuerwehr Stadt Warendorf im November

Vier Brandeinsätze im Stadtgebiet konnten ohne Schadensausweitung erfolgreich abgearbeitet oder vor Eintreffen der Einsatzkräfte bereits abgelöscht werden. Dazu zählen zwei PKW-Brände in Freckenhorst und Einen-Müssingen, sowie zwei Brandvermutungen in Warendorf und Freckenhorst.

Der Löschzug Milte wurde in der Nacht zum 27.November um 03:13 Uhr zur Grundschutzsicherung in die Gemeinde Ostbevern alarmiert, nachdem dort mehrere Einheiten beim Großbrand des EDEKA-Geschäftes im Einsatz waren. Die Drehleiter vom Standort Nord wurde um 04:12 Uhr direkt zum Brandobjekt alarmiert. Im weiteren Verlauf kam der Löschzug Milte vor Ort ebenfalls zur unterstützenden Brandbekämpfung zum Einsatz.
Siebzehn technische Hilfeleistungen beinhalteten vier Ölspuren bzw. auslaufende Betriebsstoffe und Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen. Vier Türöffnungen hinter der sich jeweils eine hilflose Person befand. Eine Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem medizinischen Notfall. Drei Sturmschadenbeseitigungen, zwei Absicherungen bei der Landung eines Rettungshubschraubers in Warendorf und Freckenhorst, sowie drei sonstige Hilfeleistungen komplettieren die Hilfeleistungen.
Bei sieben ausgelösten automatischen Brandmeldeanlagen, stellten sich vor Ort die Ursachen jeweils als technischer Defekt, Auslösung durch Wunderkerzen, Stromausfall oder durch angebranntes Essen heraus. In allen Fällen brauchte die Feuerwehr löschtechnisch nicht tätig werden.

Freitag, 18. August 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit