Im Monat Juni haben die Löschzüge der Feuerwehr Stadt Warendorf insgesamt 21 Einsätze bewältigt

Die Halbjahresbilanz weißt damit 161 Einsätze und somit 27 weniger im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 auf. In diesem Jahr waren „Mike und Niklas“ als Sturmtief Ende März aktiv und bescherten, wenn auch von der Anzahl geringer als im Vorjahr Sturmtief „ELA“ für ein erhöhtes Einsatzaufkommen.

Vier Brandeinsätze im Stadtgebiet unterteilen sich in eine Kleinbrand, einer unbekannten Rauchentwicklung auf einer Garage, eine Verrauchung durch angebranntes Essen in einem Wohngebäude und eine Alarmierung im guten Glauben (Vor Ort wurde kein Schadensfeuer festgestellt)

Zur überörtlichen Hilfe rückte die Drehleiter aus Warendorf zweimal nach Sassenberg zu Brandeinsätzen unterstützend aus.

Elf technische Hilfeleistungen beinhalteten, acht Ölspuren bzw. auslaufende Betriebsstoffe und Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen und drei Türöffnungen hinter der jeweils eine hilflose Person vermutet wurde

Vier automatische Brandmeldeanlagen erwiesen sich diesmal vor Ort nicht immer als Fehlalarm heraus. In einem Fall kam es nach einem technischen Defekt zu einem Entstehungsbrand, der von Anwesenden bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits bekämpft werden konnte.

Freitag, 18. August 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit