Neue Drehleiter in Warendorf – Erst Miete dann Eigentum

Aufgrund erheblicher technischer Mängel und dadurch bedingter hoher Reparaturkosten an der DL(A)K 23/12 des Standortes Nord, wurde kurzfristig ersatzweise eine DL(A)K 23/12 angemietet, um den gesetzlichen Vorgaben des Drehleitererlasses auch weiterhin vollumfänglich gerecht werden zu können.

Per 01.01.2016 wird die Drehleiter von der Stadt Warendorf übernommen und dann dauerhaft in den Dienst der Feuerwehr Warendorf gestellt.

Die Drehleiter mit Baujahr Mai 2014 wurde bislang als Leihfahrzeug eingesetzt und befindet sich in einem sehr guten fast neuwertigen Zustand mit geringer Kilometer- und Betriebsstundenleistung. Vorerst wird das Fahrzeug im gelieferten Outfit und Kennzeichnung verbleiben und spätestens mit der Übernahme mit dem Warendorfer-Design und weiteren Ausstattungen angepasst.

Die bisherige DL(A)K 23/12 aus dem Jahre 1989 ist bereits außer Dienst genommen worden und wird zum Verkauf angeboten.

 

 

Technische Daten:
Fahrzeugtyp: DL(A)K 23/12
zul. Gesamtmasse: 15.000 kg

Leistung: 210KW / 286 PS

Getriebe: Allison Vollautomatik
Erstzulassung: 5/2014
KFZ-Zeichen: AW-LI 112
Funkrufname: Florian Warendorf 2 – DLK23-1
Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1529
Aus- & Aufbau: Fa. Magirus in Ulm
Standort: Warendorf – Nord

Fahrgestell und Ausstattung:
Das Fahrzeug verfügt über Rückfahrwarner sowie ein Heckwarnsystem. Die Sondersignalanlage besteht aus 2 Hänsch Blitzblaulichtern auf dem Fahrerhaus und zudem über 8 weitere Hänsch Blitzern in blau (2 vorne, 3 Heck, 3 Rettungskorb) Jeweils zwei weitere Hänsch Blitzer in orange befinden sich vorne und am Heck. Alle Beleuchtungskörper inkl. der Umfeldbeleuchtung sind in LED Technik ausgeführt und sorgen für eine ausreichende Ausleuchtung im und ums Fahrzeug.

Der Vier-Mann (400kg) Rettungskorb verfügt über zwei Ein/Ausstiege mit einer verschiebbaren Übersteigleiter und Selbstschutzwasserdüsen. Am Rettungskorb lassen sich die Krankentrageeinrichtung mit Korbtrage, ein Wasserwerfer mit Hohlstrahldüse (2.500l/min), Abseilarm, Alucontainer und Scheinwerfer anbringen. Die zwei Multifunktionssäulen sind elektronisch überwacht um ein unbeabsichtiges Einklappen des Korbes zu verhindern. Eine bereits fest verlegte Leitung am ersten Leiterpark erleichtert die Inbetriebnahme des Wasserwerfers. Am Drehkranz ist ein 13kVa Stromerzeuger mit Fern Start/Stop-Funktion. Zwei Motorsägen, und eine Druckluftentnahme mit Luftpistole ergänzen die Ausstattung.

  • 1
  • 2
  • 3
  • DSC_0077
  • DSC_0081
  • DSC_0084
  • DSC_0087
  • IMG_7812
  • IMG_7818
  • IMG_7820
  • IMG_7822
  • IMG_7823
  • IMG_7824
  • IMG_7825
  • IMG_7826
Freitag, 22. September 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit