Zwanzig Einsätze im Oktober bewältigt

Im Monat Oktober haben die Löschzüge der Feuerwehr Stadt Warendorf insgesamt zwanzig Einsätze bewältigt.

Am Abend des 02. Oktober kam es im Kellergeschoß eines zweigeschossigen Wohnhauses in der Bergstraße in Warendorf zu einem Saunabrand. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr und einem Hochleistungslöscher abgelöscht werden. Zur Entrauchung des Gebäudes wurden Hochleistungslüfter eingesetzt. Eine Brandausweitung konnte erfolgreich verhindert werden.

Der Löschzug Hoetmar wurde am 29. Oktober zur überörtlichen Hilfe nach Sendenhorst alarmiert. Dort geriet ein Carport mit angebauter Garage in Brand. Ein PKW mit Gasanlage statt zudem in Vollbrand. Das Feuer drohte aufs angrenzende Wohnhaus sowie zwei weitere Garagen überzugreifen. Der Löschzug Hoetmar unterstütze die beiden Sendenhorster Löschzüge bei der Brandbekämpfung.

Bei einer Brandnachschau während des Freckenhorster Herbstes auf dem Stiftsmarkt, belüftete die Feuerwehr ein Gebäude mit einem Hochleistungslüfter, nachdem eine brennende Mikrowelle bereits durch Anlieger unter Kontrolle gebracht wurde.

Vierzehn technische Hilfeleistungen beinhalteten drei Ölspuren, zwei Absicherungs-maßnahmen bei der Landung eines Rettungshubschraubers in Warendorf, eine Tierrettung, eine Amtshilfe für die Polizei, zwei Verkehrsunfälle und drei Türöffnungen hinter der jeweils eine hilflose Person vermutet wurde. zwei sonstige Hilfeleistungen beinhalteten jeweils einen Sturm- und Wasserschaden.

Drei automatische Brandmeldeanlagen erwiesen sich als Fehlalarm, die jeweils durch Handwerkerarbeiten, Kochwrasen und durch einen technischen Defekt auslösten.  

Dienstag, 12. Dezember 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit