Sechszehn Einsätze im Monat Januar

Im Monat Januar haben die Löschzüge der Feuerwehr Stadt Warendorf insgesamt sechszehn Einsätze bewältigt. Sechs Kleinbrände in Warendorf und Müssingen konnte rasch abgelöscht werden. Es handelte sich überwiegend durch Feuerwerkskörper entzündete Hecken oder Müllbehälter, oder ein durch Brandstiftung angezündeter Sonnenschirm vor einem Imbiss.

Bei einem gemeldeten Scheunenbrand im Ortsteil Müssingen konnte wenige Minuten später wieder Entwarnung gegeben werden. Beim Entzünden eines Ofens kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die den optisch den Anschein ergab das die Scheune in Brand geraten sei.

Sieben technische Hilfeleistungen beinhalteten Ölspuren, eine Gewässerverunreinigung und eine Amtshilfe für die Polizei nach einer Explosion eines Briefkastens. Bei vier Verkehrsunfällen unterstützten die Einsatzkräfte den Rettungsdienst, sicherten die Unfallstelle ab, oder leuchteten diese aus.

Bei einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen auf der BAB2 bei Oelde unterstützten Kräfte aus dem Stadtverband die Fernmeldeeinheit des Kreises Warendorf.  

Eine ausgelöste automatische Brandmeldeanlage stellte sich als Fehlalrm aufgrund eines technischen Defekts heraus.

Alle Einsätze können auch unter auf der Homepage der Feuerwehr Stadt Warendorf www.feuerwehr-warendorf.de eingesehen werden. Eine Kurzinformation erfolgt zum Teil bereits kurz nach der Alarmierung.

Dienstag, 28. März 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit