Jugendfeuerwehr feiert Jubiläum

„Unsere Jugendfeuerwehr Warendorf ist eine gesellschaftliche Keimzelle für Zukunft unserer Freiwilligen Feuerwehr in unser Stadt“, mit einem eindeutigen Statement drückte Bürgermeister Jochen Walter die hohe Bedeutung der Jugendfeuerwehr aus. Seit 40 Jahren besteht in Freckenhorst die Jugendgruppe der Feuerwehr. Ein Jubiläum, das am Sonntag mit einem Festempfang im Freckenhorster Feuerwehrgerätehaus gefeiert wurde.

Begrüßt wurden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, ihre Angehörigen und die Ehrengäste von Jugendwart Paul Poppenborg.

Edmund Becker, der selbst als Jugendlicher einer der ersten Mitglieder in der Jugendfeuerwehr war, erinnerte an die Gründung der Jugendfeuerwehr in der damaligen Feuerwehr Freckenhorst: „Winfried Tünte hat als erster Jugendwart die Jugendfeuerwehr geleitet.“ Ein wichtiges Engagement aus der Anfängen: „Den Kameraden aus der Anfangszeit ist es zu verdanken, dass die Jugendfeuerwehr - wie man so schön sagt - das Laufen gelernt hat.“ Zehn Jugendwarte haben seit dem die Geschicke der Nachwuchs-Feuerwehr geleitet, berichtete Becker. Sie haben immer wieder neue Ideen eingebracht und die Ausbildung modernisiert. Kurz nach der Gründung der Jugendfeuerwehr Freckenhorst wurde sie im Rahmen der kommunalen Neuordnung zur Jugendfeuerwehr Warendorf, die noch immer im Löchzug Freckenhorst beheimatet ist. Seit 2010 hat sie dort - weit und breit wohl einmalig - ein in viel Eigenleistung umgebautes eigenes Jugendfeuerwehrhaus.

 

Edmund Becker

 

Bürgermeister Jochen Walter blickte ebenfalls in die Geschichte: „Ich darf betonen, dass die Übergabe der Jugendfeuerwehr Freckenhorst in die Feuerwehr Warendorf ein großartiges Geschenk war!“ Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr hatte er Fahrradklingeln mit dem Warendorf-Wappen mitgebracht, damit diese immer sicher zu ihren Diensten radeln können.

 

Bürgermeister Walter überreicht Jugendwart Paul Poppenborg Fahrradklingeln

 

Als Leiter der Feuerwehr Warendorf zollte Christof Amsbeck den Ausbildern der Jugendfeuerwehr seinen Dank und Respekt. Er übergab ein Geschenk aller Löschzüge, das als Startkapital für eine eigene Küchenzeile im Jugendfeuerwehrhaus dienen soll. Gratulationen nahm Jugendwart Paul Poppenborg auch von Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann, den Freckenhorster Löchzugführern Markus Beerenbrink und Christian Reinker sowie von Kreisjugendwart Carsten Welzel entgegen. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feiern zeigten die Jugendlichen bei einem Löschangriff ihr bereits erlerntes Können. 

 

 

Text: Westfälische Nachrichten

Bild: Feuerwehr und Westfälische Nachrichten

Sonntag, 25. Juni 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit