Jahreshauptversammlung 2014 des Löschzuges Vohren

Vohrener Wehrmänner leisten 385 Dienststunden

Auf „ein relativ unspektakuläres Jahr 2014“ blickte der Löschzug Vohren bei seiner Generalversammlung am Freitag zurück. Doch es habe auch einige Einsätze gegeben, die nachhaltig im Gedächtnis geblieben seien, wie Löschzugführer Michael Laumann betonte.

Dabei erwähnte er unter anderem einen Verkehrsunfall im Februar, bei dem eine Person trotz Ersthilfe starb. Der Zugführer lobte ausdrücklich noch einmal die Ersthelfer, die bis zum Eintreffen der Rettungskräfte alles versucht hatten, den Menschen am Leben zu halten. „Das findet man heute nicht mehr allzu oft“, so Laumann. In Erinnerung geblieben waren auch die Einsätze infolge des großen Pfingstunwetters sowie der erste Einsatz der neuen Wärmebildkamera des Löschzugs.

Nach der Begrüßung stellte der Stellvertretende Zugführer Martin Schönebeck den Jahresbericht vor. Die Vohrener Kameraden hätten im vergangenen Jahr bei 33 Einsätzen insgesamt 385 Dienststunden geleistet, erklärte er. Dazu kamen noch drei Lehrgangsbesuche, Seminare und die Instandhaltung der Fahrzeuge. Zudem konnten die Vohrener 2014 mit Julian Wöstmann ein neues Mitglied in ihren Reihen begrüßen, sodass mit Aktiven, Freigestellten und Ehrenabteilung nun 42 Männer im Vohrener Löschzug aktiv sind.

Schönebeck wies auch auf die neue Wärmebildkamera hin, mit der nun ein Wagen ausgerüstet ist. Neben der Kamera bekam die Vohrener Feuerwehr auch eine neue Pumpe. Positiv fiel der Bericht von Kassierer Lutz Kortenstette aus, der in seinem Amt bestätigt wurde.

Bevor es an die Ehrungen ging, richtete der Wehrführer der Warendorfer Feuerwehren, Christof Amsbeck, noch einige Worte an die Feuerwehrmänner. Er lobte sie für ihren Einsatz und warb für das Projekt „Feuerwehrensache“, mit dem mehr Mitglieder aus allen Schichten der Bevölkerung gewonnen werden sollen. Anschließend nahm Zugführer Michael Laumann die Ehrungen vor, bei denen er selbst auch ausgezeichnet wurde. Denn er, Rainer Austermann und Ulrich Afhüppe gehören seit 25 Jahren der Feuerwehr an. Afhüppe und Laumann waren zudem 2014 bei jedem Dienst anwesend, sodass sie eine weitere Auszeichnung erhielten. Außerdem wurde Timo Jüttner-Große Frie mit seinem Trupp für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis geehrt.

 

Ehrung für die erfolgreiche Teilnahme am Leistungsnachweis: (v. l.) Stellvertretender Zugführer Martin Schönebeck,

Zugführer Michael Laumann, Timo Jüttner-Große Frie, Wehrführer Christof Amsbeck

und der Stellvertretende Wehrführer Lars Recker.

 

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Freiwillige Feuerwehr gab es für die Vohrener Feuerwehrmänner

(v. l.) Ulrich Afhüppe, Michael Laumann und Rainer Austermann bei der Generalversammlung Präsentkörbe.

 

Quelle: Die Glocke

Mittwoch, 29. März 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit