Jahreshauptversammlung 2013 des Löschzuges Vohren

Ein positives Fazit über die Arbeit des Löschzugs Vohren in 2013 hat Löschzugführer Michael Laumann am Freitagabend auf der Generalversammlung gezogen. Er dankte den 30 Aktiven für ihre Einsatzbereitschaft, merkte aber zugleich auch an, dass „es gern noch mehr Aktive werden könnten“.

Laumann bat darum, Freunde und Bekannte anzusprechen und für die Wehr zu werben.

Timo Jüttner, stellvertretender Gruppenführer der Gruppe 1, erinnerte im Jahresbericht an die verschiedenen Einsätze der Wehr – von diversen Übungen mit anderen Löschzügen, über das Maibaum-Aufstellen, Brandsicherheitswachen und der Teilnahme an Leistungsnachweisen. „Wir haben 30 Einsätze mit 585 Stunden geleistet“, sagte Jüttner.

Der Leiter der Feuerwehr Warendorf, Christof Amsbeck, betonte, dass „es ohne die Feuerwehr schlecht bestellt wäre in der Warendorfer Gesellschaft“. Insgesamt sorgten 242 Feuerwehrleute für die „Sicherheit in der Stadt“. Das ehrenamtliche Engagement sei ein Zeichen gelebter Demokratie und zudem eine besondere Form des Zusammengehörigkeitsgefühls. Außerdem biete die Feuerwehr eine Perspektive für junge Menschen, sich in die Gemeinschaft einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Amsbeck machte darauf aufmerksam, dass „die Anforderungen an die Feuerwehr in Bezug auf die technische Ausrüstung, Aus- und Fortbildungen sowie Fahrzeuge und Einsatzpläne weiter steigen werden“.

Nichts zu beanstanden gab es beim Kassenbericht von Lutz Kottenstedde. Auf Antrag der Kassenprüfer Stefan Blienert und Thomas Hartmann wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Zum neuen Kassenprüfer wurde Hubert Fartmann gewählt, da Thomas Hartmann ausschied.

Bernd Lammers und Stefan Blienert verstärken seit 2013 den Löschzug Vohren. Markus Frese und Bernd Heseker wurden für die dreimalige Teilnahme am „Leistungsnachweis Abzeichen in Silber“ ausgezeichnet. Für eine hundertprozentige Dienstbeteiligung im vergangenen Jahr wurde Ulrich Afhüppe ausgezeichnet. Er freute sich unter anderem über einen Frühstücksgutschein.

Ratsherr Alfons Havelt (CDU) zeigte sich beeindruckt von den Einsatzzahlen des Löschzugs Vohren. Er lobte die Zusammenarbeit von „Rat, Verwaltung und Wehrführung, die wachsenden Herausforderungen an die Blauröcke zu meistern“. Auch Havelt betonte, dass der Löschzug 7 ein „wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft in Vohren ist, der Nachbarschaft und Verständnis füreinander aufrecht erhält und Heimat ausmacht“.

Bernhard Heitmann überbrachte den Dank der Ehrenabteilung, der zurzeit zwölf Blauröcke angehören.

Über ein erfolgreiches Einsatzjahr des Löschzugs Vohren freuten sich (v. l.) Michael Laumann (Löschzugführer Vohren),

Christof Amsbeck (Leiter Feuerwehr Stadtverband Warendorf), Timo Jüttner (Gruppenführer Leistungsnachweis),

Martin Schönebeck (stellvertretender Löschzugführer Vohren), Ulrich Afhüppe, hundertprozentige Dienstbeteiligung,

Olaf Schröder und Lars Recker (beide stellvertretende Leiter Feuerwehr Stadtverband Warendorf).

Quelle: Die Glocke

Link Westfälische Nachrichten

Mittwoch, 26. Juli 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit