Jahreshauptversammlung 2012 des Löschzuges Vohren

Warendorf (wst). Wachwechsel beim Löschzug Vohren: Nach 44-jähriger Feuerwehrzugehörigkeit, davon fast 25 Jahre als verantwortlicher Löschzugführer, hat Bernhard Heitmann am Freitagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung sein Amt wegen Erreichens der Altersgrenze abgegeben.

Seine Kameraden, die Wehrführung mit Christof Amsbeck und Hermann-Josef Schwienhorst sowie Gustel Heitkemper von der Stadtverwaltung und Alfons Havelt als Ratsherr bedankten sich bei dem 63-Jährigen mit stehenden Ovationen.

 

Maik Pelster (l.) stellte seine Funktion als Stellvertretender Löschzugführer zur Verfügung.

Löschzugführer Bernhard Heitmann (r.) wurde wegen Erreichens der Altersgrenze verabschiedet.

Nachfolger als Löschzugführer wird Michael Laumann. Da auch Maik Pelster aus beruflichen Gründen als Stellvertretender Zugführer zurücktrat, war eine Neubesetzung notwendig: Diese Position hat Martin Schönebeck übernommen. Laumann und Schönebeck wurden mit 100 Prozent Zustimmung in die Ämter gewählt.

 

Wachwechsel beim Löschzug Vohren: (v. l.) von Gustel Heitkemper, Hermann-Josef Schwienhorst und Christof Amsbeck wurden Maik Pelster und Bernhard Heitmann als Löschzugführer verabschiedet sowie Martin Schönebeck und Michael Laumann als ihre Nachfolger in die Ämter eingeführt.

 

Zunächst gedachte die Versammlung jedoch den verstorbenen Kameraden Heinz Dunker und Alfons Strotmeier. Danach wurde das von Timo Jüttner verlesene Protokoll der Jahreshauptversammlung des vergangenen Jahres genehmigt. Maik Pelster listete die Daten und Fakten der Einsätze auf. Christof Amsbeck gab daraufhin als Leiter der Feuerwehr Warendorf einen Ausblick auf das Jahr, wobei er das gute Verhältnis zur Bezirksregierung und das wiedererlangte Vertrauen zwischen Stadtverwaltung und Feuerwehr betonte.

 

Für 35-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurde Hubert Fartmann geehrt.

 

Der Kassenbericht von Lutz Kottenstedde wies ein sattes Plus im Bestand des Löschzugs aus. Der Vorstand wurde auf Antrag der Kassenprüfer Josef Austermann und Thomas Hartmann einstimmig entlastet. Als neuer Kassenprüfer wurde Daniel Alsmann gewählt.

Schließlich kam es zur würdigen Verabschiedung von Bernhard Heitmann und Maik Pelster: Die Kameraden überreichten ihrem Zugführer ein beleuchtetes Bild von „seinem“ Gerätehaus und seinen aufpolierten und versilberten Wehrhelm. Auch Ehefrau Hildegard wurde nicht vergessen und bekam von der Ehrenabteilung einen riesigen Blumenstrauß überreicht. Das schönste Geschenk aber dürfte die Laudatio von Christof Amsbeck gewesen sein: „1969 in die Feuerwehr eingetreten, seit 1975 als Stellvertretender und ab 1989 als verantwortlicher Zugführer bist du ein Urgestein der Feuerwehr Vohren. ‚Nicht so viel reden – handeln‘, war dein Grundsatz. Dass der Löschzug Vohren heute so gut dasteht, ist dein Verdienst. Die Feuerwehr ist und war dein Leben. Dafür danken wir dir“, so Amsbeck.

 

Zitate

 

„Wenn ein Löschzug bei diesem gewaltigen ehrenamtlichen Arbeitspensum ohne Murren, aber mit Begeisterung ans Werk geht, dann kann es um unsere Wehr nicht schlecht bestellt sein.“

Christof Amsbeck, Wehrführer

 

„Der Löschzug Vohren zeigt eine Motivation, die man sonst selten antrifft. Er zeichnet sich insbesondere auch durch die Integration junger Bürger in die Feuerwehrarbeit aus.“

Alfons Havelt, Ratsmitglied.

 

„Nach dem Tod von Heinz Dunker haben wir keinen mehr, der für die Ehrenabteilung spricht. Bernhard, bitte mach du das.“

Alois Brüggemann zu Bernhard Heitmann.

 

Freitag, 17. November 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit