Jahreshauptversammlung 2019 des Löschzuges Vohren

Kameradschaft ohne Grüppchen und Intrigen

Auf ein „vergleichsweise unspektakuläres Jahr“ hat der Löschzug Vohren am Freitag auf seiner Mitgliederversammlung im Gerätehaus zurückgeblickt. Einheitsführer Michael Laumann weiß trotzdem, dass die Zahl der Einsätze mit 40 im Vergleich recht hoch war.
Vor allem Fehlalarme von Brandmeldeanlagen hatten die Mitglieder des Löschzugs Vohren beschäftigt. Aber auch in realen Notfällen waren sie zum Einsatz gekommen. So erinnerte Michael Laumann besonders an einen Brandeinsatz und lobte das besonnene und schnelle Handeln der Löschzug-Mitglieder: „Das hätte auch anders ausgehen können.“
Insgesamt 368 Stunden waren die Mitglieder des Löschzugs im vergangenen Jahr bei den 40 Einsätzen aktiv, hatte Daniel Micke für seinen Jahresbericht ausgerechnet. Eine Zahl, in der die geleisteten Stunden bei Brandsicherheitswachen, der Gerätepflege sowie bei 23 Dienstabenden und bei der Vorbereitung auf die Teilnahme am Leistungsnachweis in Alverskirchen noch gar nicht berücksichtigt ist. Darüber hinaus hatte der Löschzug auch Wasserspiele für ein Zeltlager auf dem Vohrener Schützenplatz ermöglicht, wie Timo Krüllmann-Große Frie in Erinnerung rief.

Geehrt wurden (v. l.) der Stellvertretende Zugführer Daniel Micke, Manfred Wessel, Bernhard Heitmann,

Thomas Olgemöller, Maik Pelster, Alfons Hagemeyer und Zugführer Michael Laumann.

„Da stand der Bulli, wir wollten losfahren – und er tat’s natürlich nicht“, erinnerte sich Bernhard Heitmann am Freitag an seinen ersten Dienstabend bei der Freiwilligen Feuerwehr. Gelungen war Heitmanns Start in der Feuerwehr vor einem halben Jahrhundert nicht gerade. Dennoch wurde der Vohrener am Freitag für 50-jährigen Feuerwehrdienst geehrt. Denn Heitmann ließ sich nicht entmutigen, wurde Stellvertretender Zugführer, später sogar 23 Jahre lang Löschzugführer. Heute ist er Sprecher der Ehrenabteilung und konnte sich am Freitag über sein Feuerwehrjubiläum ebenso freuen wie Alfons Hagemeyer, der vor 40 Jahren der Feuerwehr beitrat, und Thomas Olgemöller, Maik Pelster sowie Manfred Wessel, die auf eine 25-jährige Mitgliedschaft in der Wehr zurückblicken. Ausgezeichnet wurden auch Ulrich Affhüppe und Daniel Lütke-Alsmann. Beide hatten keinen der 23 Dienstabende versäumt. Auszeichnungen des Leistungsnachweises gingen an Lukas Blienert (Bronze) sowie an Bernd Lamers und Stephan Blienert (beide Silber).

Keinen von 23 Dienstabenden versäumt haben (v.l.) Michael Laumann,

Daniel Lütke-Alsmann, Ulrich Affhüppe und Daniel Micke.


Allen Mitgliedern des Löschzugs Vohren dankte Christof Amsbeck für ihren Einsatz in der täglichen Gefahrenabwehr. Der Leiter der Feuerwehr stellte in seinem Grußwort die Bedeutung der Kameradschaft heraus: „Kameradschaft bedeutet offene Kommunikation, ohne Grüppchenbildung und Intrigen. Dort, wo Kameradschaft nicht praktiziert wird, kann Feuerwehr nicht richtig funktionieren.“

Wehrbeitrag Christof Amsbeck dankte den Mitgliedern

für den unermüdlichen Einsatz.

Dankesworte, denen sich auch Alfons Havelt anschloss. In seinem Grußwort würdigte das Ratsmitglied die Bereitschaft der Feuerwehr, sich stets neuen Herausforderungen zu stellen.


Die Glocke - www.die-glocke.de

Jahreshauptversammlung 2018 des Löschzuges Vohren

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern des Löschzuges Vohren. 55 Einsätze haben sie 2018 abgearbeitet, rund 20 mehr als im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Weiterlesen ...

Jahreshauptversammlung 2017 des Löschzuges Vohren

Löschzug Vohren sieht Luft nach oben bei Personal

Weiterlesen ...

Wasserwerk Vohren Schauplatz einer Übung

Jugendliche hatten sich am Samstagnachmittag offenbar unerlaubt Zutritt zum Wasserwerk Vohren verschafft und dort eine Party gefeiert. Dabei wurden nach Auskunft des Rettungsdienstes offensichtlich auch so genannte „bewusstseinserweiternde Substanzen“ von den Heranwachsenden konsumiert. Das sollte nicht ohne Folgen bleiben.

Weiterlesen ...

Jahreshauptversammlung 2016 des Löschzuges Vohren

Jahreshauptversammlung 2015 des Löschzuges Vohren

326 Stunden Arbeit bei 38 Einsätzen, darunter 17 infolge von Unwetterschäden sowie 14 wegen Fehlauslösungen von Brandmeldeanlagen – für den Löschzug Vohren der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf sei 2015 „ein typisches Jahr“ gewesen, leitete Löschzugleiter Michael Laumann die Jahreshauptversammlung des Löschzugs am Freitagabend ein.

Eine persönliche Auszeichnung erhielten Stephan Blienert und Bernd Lamers für ihre erstmalige Teilnahme am Leistungsnachweis. Markus Arens erhielt eine Ehrung für die fünfte Teilnahme. Für zehn Teilnahmen am Leistungsnachweis ehrte Laumann Timo Jüttner-Große Frie und Lutz Kortenstedte.

 

Dank für Engagement: (v. l.) Der Vohrener Löschzugführer Michael Laumann verabschiedete

seinen bisherigen Stellvertreter Martin Schönebeck und überreichte einen Präsentkorb.

 

Aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr verabschiedete Michael Laumann Daniel Arens und Julian Wöstmann. „Wir benötigen ständig neue Kameraden, um weiter Dienst an der Gemeinschaft leisten zu können“, mahnte Laumann.

Mit einem Zieh-Fix als neues Arbeitsgerät hat der Vohrener Löschzug künftig die Möglichkeit, Schlösser und Türen einfacher für den Rettungsdienst zu öffnen. Zudem konnte er eine neue Heizanlage und Stühle für das Gerätehaus anschaffen.

„Ich habe höchsten Respekt für Ihre aufopferungsvolle Tätigkeit im Ehrenamt“, betonte Ratsmitglied Frank Hartmann, bevor er einige abschließende Worte an die Kameraden richtete.

Quelle: Die Glocke

Jahreshauptversammlung 2014 des Löschzuges Vohren

Vohrener Wehrmänner leisten 385 Dienststunden

Auf „ein relativ unspektakuläres Jahr 2014“ blickte der Löschzug Vohren bei seiner Generalversammlung am Freitag zurück. Doch es habe auch einige Einsätze gegeben, die nachhaltig im Gedächtnis geblieben seien, wie Löschzugführer Michael Laumann betonte.

Weiterlesen ...

Jahreshauptversammlung 2013 des Löschzuges Vohren

Ein positives Fazit über die Arbeit des Löschzugs Vohren in 2013 hat Löschzugführer Michael Laumann am Freitagabend auf der Generalversammlung gezogen. Er dankte den 30 Aktiven für ihre Einsatzbereitschaft, merkte aber zugleich auch an, dass „es gern noch mehr Aktive werden könnten“.

Weiterlesen ...

Jahreshauptversammlung 2012 des Löschzuges Vohren

Warendorf (wst). Wachwechsel beim Löschzug Vohren: Nach 44-jähriger Feuerwehrzugehörigkeit, davon fast 25 Jahre als verantwortlicher Löschzugführer, hat Bernhard Heitmann am Freitagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung sein Amt wegen Erreichens der Altersgrenze abgegeben.

Weiterlesen ...

Neuer ELW für den Löschzug Vohren

„Dieses Fahrzeug ist genau auf unseren Löschzug zugeschnitten“, freute sich Vohrens Löschzugführer Bernhard Heitmann. Denn neben allerlei Technik enthält das 79 000 Euro teure Fahrzeug sechs Sitzplätze und ist damit auch für den Personentransport geeignet.

Weiterlesen ...

Freitag, 03. April 2020
Homepage-Sicherheit