Feuerwehr präsentiert sich und ihre Arbeit

Der Löschzug Einen hatte am Sonntag zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen, und zahlreiche Besucher waren gekommen, um das Gerätehaus und sämtliche Fahrzeuge genau unter die Lupe zu nehmen.

Höhepunkt des Programms war die Schauübung „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, bei der die Besucher nah ans Geschehen herankamen. Die Mitglieder des Unfalldarstellerteams des Deutschen Roten Kreuzes Beckum leisteten dabei ganze Arbeit, und die Kameraden des Löschzugs Einen stellten eindrucksvoll die Kraft der Rettungsschere und des Spreizers unter Beweis. Hautnah konnten die Zuschauer erleben, wie die Schere die Holme des Autos fast wie Butter durchschnitt, um an die Verletzte heranzukommen.

 

Die zahlreichen Besucher des „Tags der offenen Tür“ konnten bei einer Schauübung nicht nur die

Feuerwehrleute in Aktion erleben, sondern auch Geräte wie Rettungsspreizer und Rettungsschere.

 

Das DRK übernahm anschließend die Versorgung, und jeder Schritt wurde für die Interessenten fachmännisch von den Feuerwehrkameraden Helmut Pöhling und Andre Baggemann kommentiert und erklärt.

Doch es gab noch viele andere spannende Dinge zu sehen und erleben: „Dorfsheriff“ Wilhelm Philippi war mit einem nach dem neusten technischen Stand ausgerüsteten Einsatzfahrzeug der Polizeiwache Warendorf dabei, das DRK Warendorf präsentierte einen voll ausgestatteten Rettungswagen, und am Stand von Ferdi Bruns konnte man sich über die Wirkungsweise moderner Rauchmelder informieren.

„Dorfsheriff“ Wilhelm Philippi erklärte den interessierten Besuchern geduldig

eines der neuen Fahrzeuge der Polizei Warendorf.

 

Natürlich konnten auch die vielen Kinder etwas erleben. Sie konnten sich auf der Hüpfburg austoben, sich schminken lassen und beim „Heißen Draht“, dem Glücksrad oder dem beliebten Kisten stapeln ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Für das leibliche Wohl wurde im großen Stil gesorgt, Simone Rotthaus und Tanja Pöhling hatten ein reichhaltiges Kuchenbüfett gezaubert. Die selbst gebackenen Kuchen ließen den Besuchern das Wasser im Mund zusammenlaufen. Erstmals gab es Waffeln, Kakao und Eis für jüngere Besucher. Wer es lieber herzhaft mochte, konnte Bratwurst, Steak oder Pommes probieren.

Am Ende des Tages zog Löschzugführer Helmut Pöhling ein überaus positives Fazit. Er freute sich nicht nur über die rundum gelungene Schauübung, sondern auch über die zahlreichen Besucher, die den Weg zum Gerätehaus am Streinen Esch gefunden hatten.

 

Quelle: Die Glocke

Mittwoch, 26. Juli 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit