Nachwuchs lernt Arbeit der Feuerwehr aus der Nähe kennen

Mit großen Augen und offenen Mündern staunten die 24 Vorschulkinder der Kindergärten St. Georg Müssingen und Zwergenland Einen im Gerätehaus der Feuerwehr Einen. So nah waren sie einem Feuerwehrauto noch nie gekommen und verblüfft stellten die Kinder fest, dass so ein Löschfahrzeug ganz schön groß ist.

André Wessel, Christian Garbers und Sandra Evermann von der Freiwilligen Feuerwehr Einen beantworteten den Kinder bereitwillig jede Frage und halfen geduldig beim „Probeanziehen“ von Feuerwehrhelmen und -jacken.

Das Interieur der Fahrzeuge war genauso spannend wie das Funkgerät, und die Kinder fragten den Feuerwehrmännern und -frauen regelrecht „Löcher in den Bauch“. Beim Probesitzen in einem der Fahrzeuge lernten die Knirpse noch ganz nebenbei, wie eine Atemschutzausrüstung während der Fahrt angelegt wird und staunten über das Gewicht des sogenannten Spreizers: Mit ihm werden Türen verunglückter Autos auseinandergedrückt.

Nicht das kleinste Detail entging den Kindern, und so kam prompt die Frage, wofür die ausziehbaren Fußleisten denn gut seien. Sandra Evermann zeigte es gleich selbst: „Die sind für kleine Leute wie mich gemacht, damit ich auch an das obere Regal herankomme“, erklärte sie den wissbegierigen Kindern. Auch die vielen Schläuche und Spritzen auf den Fahrzeugen wurden akribisch untersucht, bevor es zu einem „echten“ Löschangriff ging: Die Kinder durften mit einer kleinen Spritze und viel Wasser ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, indem sie einen Ball durch ein Labyrinth in ein Loch beförderten. Als süßes Dankeschön überreichten die Kinder den Feuerwehrleuten mehrere Schokoladentafeln und ein selbstgemaltes Bild, natürlich von einem Feuerwehrauto.

 

 

Quelle: Die Glocke

Freitag, 22. September 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit