Tipps und Tricks von Fachleuten: Brände verhüten und bekämpfen

„Wir kommen lieber fünfmal vergebens als einmal zu spät“, bekräftigten Andre Wessel und Christian Garbers von der Freiwilligen Feuerwehr Einen. Die beiden Feuerwehrmänner erklärten den rund 20 Mitgliedern der Seniorengemeinschaft Bartholomäus bei ihrem jüngsten Treffen Wissenswertes zum Thema Brandvermeidung, gaben aber auch Tipps und Tricks zur Brandbekämpfung. Trotzdem empfahlen sie den Senioren, im Ernstfall immer die Feuerwehr zu rufen.

In der kommenden Adventszeit werden wieder viele Adventskränze mit Kerzen geschmückt sein. Dafür empfahlen die Feuerwehrmänner, eine feuerfeste Unterlage unter den Kranz zu legen und – wenn möglich – auch die Kerzen beziehungsweise Teelichter in feuerfeste Gefäße zu stellen. An einen Weihnachtsbaum gehörten keine echten Kerzen mehr, die Brandgefahr sei viel zu groß, erläuterte Andre Wessel. Da helfe auch der viel beschriebene Eimer Wasser nicht mehr viel, wenn der Baum erst mal brenne, so Wessel.

Auch für die Küche gab es Tipps von den Fachleuten. So könne man brennendes Fett nicht mit Wasser löschen, erläuterten sie. Geduldig beantworteten die Feuerwehrmänner die vielen Fragen der Senioren und boten der Gruppe an, im nächsten Frühjahr im Feuerwehrgerätehaus ein kleines Training mit Feuerlöschern durchzuführen, denn „wer weiß im Ernstfall schon, ob in seinem Feuerlöscher Wasser oder Schaum ist und wie man ihn bedienen muss“, erklärte Andre Wessel.

Quelle: Die Glocke

Montag, 20. November 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit