Jahreshauptversammlung 2012 Löschzug Einen

Einen-Müssingen (coss). Eine durchweg positive Bilanz zog Helmut Pöhling, der Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr in Einen, bei der Generalversammlung am Freitagabend im neuen Gerätehaus am Streinen Esch.

 

 Zum wiederholten Ablegen des Leistungsabzeichens gratulierten Christof Amsbeck (l.)

 und Hermann-Josef Schwienhorst (r.) Murat Ayten ( (Silber), Daniel Buddenkotte (Gold)

 und Hermann Suer (Gold auf grünem Grund).

 

In seinem Rückblick erinnerte sich Pöhling an den ersten Einsatz vom neuen Standort aus: „Ich bin froh, das alle Kameradinnen und Kameraden den richtigen Weg ins neue Gerätehaus gefunden haben“, schmunzelte er. Auch wenn es zu Beginn des Jahres noch viele offenen Fragen gegeben habe, sei die Umgewöhnung doch leicht über die Bühne gegangen. „Die Funktionalität des neuen Gerätehauses hat sich bewährt“, betonte Pöhling.

In seinem Bericht wurde außerdem deutlich, dass die Einener Wehr mitten im Dorf steht und sich an vielen Aktivitäten beteiligt. Die Mitglieder seien beliebt und geachtet in Einen.

Helmut Pöhling freute sich außerdem über den neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) und über die deutlich verbesserte Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Stadt Warendorf: „Hoffentlich ist das kein Strohfeuer“, so der Löschzugführer weiter. Er bedankte sich ausdrücklich bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und den großen Einsatz.

 

Für eine 100-prozentige Dienstbeteiligung dankten (v. l.) der stellvertretende Löschzugführer

Rudolf Merten und Löschzugführer Helmut Pöhling Andrè Wessel, Daniel Buddenkotte,

Martin Luther und Martin Sudmann. Bilder (3): Ossege-Fischer

 

Schriftführer Christian Schmidt berichtete von den 22 Einsätzen im vergangenen Jahr, bei denen die Kameraden insgesamt 571 Einsatzstunden geleistet hatten. Bei den 28 Dienstveranstaltungen wurden 2523 ehrenamtliche Dienststunden geleistet, dazu kamen 120 Stunden Brandschutzerziehung und rund 1230 Stunden für Lehrgänge und Seminare. Damit waren die Mitglieder des Löschzugs Einen im vergangenen Jahr etwa 3953 Stunden auf freiwilliger Basis für die Allgemeinheit im Dienst.

Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit und den freiwilligen Einsatz der 46 aktiven Kameraden. Er betonte, dass auch die Freiwillige Feuerwehr sich dem Wandel der Zeit und dem Wandel in der Gesellschaft nicht entziehen könne, plädierte aber für einen überlegten Wandel mit Weitblick.

Die nächste große Herausforderung, die auf die Feuerwehrleute zukomme, sei die Umstellung auf den Digitalfunk. Doch Amsbeck zeigte sich zuversichtlich, auch diese „Hürde“ problemlos zu meistern.

 

Seit 60 Jahren treu

 

Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Einen ehrten Hermann-Josef Schwienhorst (l.) und

Christof Amsbeck (r.) die Feuerwehrleute Paul Weißen (2. v. l.) und Heinz Suer (2. v. r.).

 

Einen-Müssingen (coss). Wie immer bei den Jahresversammlungen der Löschzüge nahmen auch in Einen die Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere Leistungen einen breiten Raum ein.

Dabei hatten Stadtbrandinspektor Christof Amsbeck und sein Stellvertreter Hermann-Josef Schwienhorst zu den zahlreichen Ehrungen für das Leistungsabzeichen noch eine besondere Ehrung vorzunehmen: Heinz Suer und Paul Weißen sind seit 60 Jahren Mitglieder im Löschzug Einen. Das sei eine ganz besondere Leistung, so Amsbeck.

Außerdem wurden für eine 100-prozentige Dienstbeteiligung Daniel Buddenkotte, Andreas Decker, Martin Luther, Martin Sudmann und Andrè Wessel ausgezeichnet.

Murat Ayten erhielt das Leistungsabzeichen in Silber, Daniel Buddenkotte erhielt das Leistungsabzeichen in Gold. Hermann Suer bekam für seine 20. Teilnahme das Leistungsabzeichen in Gold auf grünem Grund überreicht.

 

Quelle: Die Glocke

Montag, 29. Mai 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit