Jahreshauptversammlung 2018 des Löschzuges Milte

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Milte. „Die 63 Einsätze in 2018 sind ein neuer Rekord für unseren Löschzug“, bilanzierte Christoph Evermann bei der Generalversammlung am Freitag im Gerätehaus.

Alleine 14 Einsätze entfielen auf die Folgen des Orkans „Friederike“ am 18. Januar vergangenen Jahres, aber auch außergewöhnliche Alarmierungen wie die Unterstützung bei der Suche nach einer in Velsen gesichteten Schlange waren darunter.
Mit 41 Aktiven sei man im Löschzug personell gut aufgestellt, bilanzierte Evermann und dankte ihnen allen: „Ihr habt eure Zeit geopfert, um die ganzen Tätigkeiten bei der Feuerwehr zu verrichten.“ Dankesworte, denen sich Christof Amsbeck als Leiter der Feuerwehr Warendorf gern anschloss: „Gute Taten entstehen nur, wenn sich auch tatkräftige Menschen für diese Taten finden.“ Ein Feuerwehrlöschzug sei im besten Sinne Zentrum des örtlichen Gemeinwesens und beteilige sich an vielen Aktivitäten im Ort, stellte Amsbeck fest. Ihm blieb es auch vorbehalten, die erfolgreichen Teilnehmer des Leistungsnachweises zu ehren. Andre Hovestadt konnte die Gruppenführerurkunde entgegennehmen, Claudia Auf der Lanwer und Nikolaus Seibring erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze, Christoph Jürgens (25 Teilnahmen) und Martin Borgmann (30 Teilnahmen) erhielten die Abzeichen in Gold der Sonderstufe.

Wehrführer Christof Amsbeck dankte den

Milter Wehrmitgliedern für ihr Engagement.


Wie aktiv der Löschzug Milte im abgelaufenen Jahr war, wurde im Jahresbericht von Schriftführer Ralf Schwienhorst deutlich. Bei den 63 Einsätzen seien 662,2 Einsatzstunden geleistet worden, dazu kämen 72 Stunden Brandwachen und 1600 Dienststunden bei den 21 Übungsabenden. Pro Mitglied des aktiven Löschzugs seien das im Durchschnitt etwa 57 Stunden oder sieben Arbeitstage, machte Schwienhorst deutlich und verwies darauf, dass beispielsweise die Lehrgangs- und Seminarteilnahmen in diesen Stundenzahlen noch nicht erfasst seien. Das Durchschnittsalter der Löschzugmitglieder liege aktuell bei 38,7 Jahren, durchschnittlich gehörten sie dem Löschzug seit 18,4 Jahren an.

Schriftführer Ralf Schwienhorst stellte

das Jahr 2018 in Zahlen vor.


Deutlich länger im Löschzug Milte aktiv ist Hermann-Josef Terörde. Der Sprecher der Ehrenabteilung kann auf sechs Jahrzehnte Feuerwehrdienst zurückblicken, war lange Jahre stellvertretender Zugführer und von 1989 bis 1995 auch Zugführer des Löschzugs Milte, bevor er 1999 in die Ehrenabteilung gewechselt ist. Als Dank für 60 Jahre Feuerwehrdienst überreichte die Löschzugführung ein Präsent.

Dankeschön für 60 Jahre Feuerwehr: (v.l.) Löschzugführer Christoph Evermann,

Hermann-Josef Terörde, Andre Hovestadt und Christoph Jürgens


Wehrführer freut sich über 70 Prozent Dienstbeteiligung

Mit nahezu 70 Prozent lag beim Löschzug Milte die Beteiligung bei den 21 Dienstabenden im Jahr 2018 um drei Prozentpunkte höher als noch im Vorjahr. „Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam diese Zahl noch weiter ansteigen lassen könnten“, blickt Christoph Evermann auf das Jahr 2019.
Miltes Löschzugführer nutzte die Generalversammlung aber auch, um all denen zu danken, die in 2018 eine herausragende Dienstbeteiligung vorzuweisen hatten. Bei allen 21 Übungsabenden waren Martin Borgmann, Uwe Reckhorn, Claudia Auf der Lanwer und Andre Hovestadt anwesend, je nur einen Dienstabend hatten Jonathan Borgmann, Marvin Sendker, Nikolas Seibring, Tobias Borgmann, Daniel Volmer und Christoph Jürgens versäumt.

Für herausragende Dienstbeteiligung wurden (v.l.) Andre Hovestadt, Christoph Jürgens, Marvin Sendker, Daniel Volmer,

Claudia Auf der Lanwer, Nikolas Sebring, Uwe Reckhorn, Jonathan Borgmann, Tobias Borgmann und Martin Borgmann ausgezeichnet.


Auf 13 Jahre im Löschzug Milte und vier Jahre als Kassierer der Milter Wehr kann Chris Düsterhues zurückblicken. Da er mittlerweile in Freckenhorst wohnt, wird er in den Löschzug der Stiftsstadt wechseln und wurde am Freitag mit einem Präsent verabschiedet. Bei der fälligen Anhörung bestimmten die Mitglieder des Löschzugs Bernd Strotmann zum neuen Kassierer, die Aufgaben der Kassenprüfer übernehmen 2019 Stefan Hagedorn und Sebastian Freise. Neu in den Festausschuss wurden Dieter Terörde und Claudia Auf der Lanwer gewählt.

Nach 13 Jahren im Löschzug Milte wechselt Chris Düsterhues in den Löschzug Freckenhorst.

Das Bild zeigt (v.l.) Andre Hovestadt, Christoph Evermann, Chris Düsterhues und Christoph Jürgens.


Nach 30 Jahren wurde Paul Auf der Lanwer aus dem Amt des Fahnenträgers im Löschzug Milte verabschiedet. „Du hast viele Jahre zusammen mit Martin Borgmann und Winfried Beste die Fahne auf Hochzeiten, Beerdigungen und anderen Feierlichkeiten begleitet“, dankte Christoph Evermann ihm für treue Dienste. „Wenn die Fahne gebraucht wurde, standest du stets parat.“ Die Nachfolge von Paul Auf der Lanwer als Fahnenträger tritt Jonathan Borgmann an.
Im Jahr 2019 kann der Löschzug Milte seinen 110. Geburtstag feiern. „Die Planungen dafür laufen schon“, blickte Christoph Evermann voraus. Gefeiert werden soll am Gründungstag, dem 13. April. Zwei Wochen später, am 27. April, wollen die Löschzugmitglieder dann den Milter Maibaum aufstellen und gleichzeitig den neuen Einsatzleitwagen des Löschzugs, der schon bald ausgeliefert werden soll, einweihen.

Quelle: Die Glocke

Donnerstag, 25. April 2019

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit