Gemeinsame Übung

 

Großeinsatz für die Löschzüge Everswinkel und Hoetmar: Beim Spielen waren am Montag sieben Kinder durch einen beschädigten Zaun auf das Gelände des ehemaligen NATO-Tanklagers gelangt. Dort waren sie in eine Halle gelaufen, hatten gezündelt und mit Benzinresten eine Verpuffung ausgelöst.

 

 

Ein Szenario, das zum Glück nur die Grundlage einer Gemeinschaftsübung der beiden Löschzüge war. „Einmal im Jahr üben wir zusammen mit einem benachbarten Löschzug“, machte Everswinkels Löschzugführer Markus Averbeck deutlich. Schließlich könne es auch bei einem realen Einsatz schnell dazu kommen, dass man über die Gemeindegrenzen hinaus zusammenarbeiten müsse. „Da hilft es, wenn man vorher schon einmal zusammen geübt und sich kennengelernt hat.“ Eine Einschätzung, die Hoetmars Löschzugführer Willi Kottenstedde teilt. Und so stand anschließend auch eine Nachbesprechung mit gemütlichem Beisammensein am Hoetmarer Gerätehaus auf dem Programm.

Doch zurück zum Übungsgeschehen. Von den sieben spielenden Kindern war es einem gelungen, die Feuerwehr zu alarmieren. Sechs Kinder waren also vermisst und mussten von den Kameraden gefunden werden. Unter schwerem Atemschutz gingen die Ehrenamtlichen die Menschenrettung in der vollkommen verrauchten Halle an. Dabei war gar nicht sicher, ob sich alle vermissten Kinder tatsächlich in dem Gebäude befanden.

 

Eine weitere Herausforderung war die Wasserversorgung. „Das ehemals vorhandene Hydrantennetz wird nicht mehr gewartet“, weiß Markus Averbeck. Somit mussten die Feuerwehrleute das benötigte Löschwasser aus dem mehr als 300 Meter entfernten Löschteich zur Einsatzstelle heranfördern.

Für die beiden Löschzüge war es ein Glücksfall, gemeinsam auf dem Gelände des ehemaligen Tanklagers üben zu dürfen. „Hier stören wir niemanden“, weiß Werner Kortenjann, Pressesprecher der Everswinkeler Wehr. Dem Landesamt für Ausbildung der Polizei NRW, das das Gelände heute nutzt, dankten die Wehrführer Willi Kottenstedde und Markus Averbeck. Das Fazit am Übungsende fiel übrigens gut aus: „Es hat alles so funktioniert, wie es soll.“

Quelle: Die Glocke

 

Freitag, 17. November 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit