Mit Gottes Segen Gerätehaus eingeweiht

Im Einsatzdienst hat sich das neue Gerätehaus schon seit Oktober vergangenen Jahres bewährt, wie Linke mit Blick auf die Ausrück- und Eintreffzeiten der ersten Monate bilanzierte. Zudem dankte der Bürgermeister den Kameraden des Löschzugs, aber auch der Hoetmarer Dorfgemeinschaft für den beispiellosen Einsatz beim Bau: „Danke allen, die diesen gemeinschaftlichen Kraftakt ermöglicht haben.“

Eigenleistungen im Gegenwert von 130 000 Euro hatten die Kameraden mit Unterstützung der Dorfgemeinschaft beim Gerätehausbau erbracht, mehr als 5000 Stunden an Freizeit und Urlaub investiert. Eine Leistung, die Wehrführer Christof Amsbeck genau wie die anderen Redner des Festaktes zur Gerätehauseinweihung zu würdigen wusste. Amsbeck freute sich aber auch darüber, dass die Gefahren für die Einsatzkräfte, die im nicht mehr zeitgemäßen ehemaligen Gerätehaus drohten, nun der Vergangenheit angehörten.

„Der Dienst bei der Feuerwehr ist Dienst am Nächsten. Ein unverzichtbarer Dienst, der Leib und Leben sowie Hab und Gut der Menschen schützt“, würdigte Franz-Ludwig Blömker die Leistungen der Kameraden. „Dieses Gerätehaus ist wirklich ein Schmuckstück“, sagte der Stellvertretende Landrat. Das unterstrich auch Bezirksbrandmeister Donald Niehues, der das Gebäude als zweckmäßig und bedarfsgerecht würdigte.

 

Bezirksbrandmeister Donald Niehues dankte

der Stadt für die Unterstützung der Feuerwehr

 

Den Dank der Hoetmarer Bürgerschaft an ihre Feuerwehr überbrachten Norbert Liermann und Josef Brand. Liermann erinnerte an die zahlreichen Veranstaltungen, bei denen die Feuerwehr wie selbstverständlich beispielsweise für Straßensperrungen einrichte. Brand stellte das „Gefühl der vertrauten Sicherheit“ heraus, das die Wehr vermittele. Dem Segen Gottes empfahlen Pfarrer Stefan Döhner und Pfarrdechant Manfred Krampe das neue Feuerwehrgerätehaus ebenso wie alle Feuerwehrkameraden.

 

Segnung der Räumlichkeiten: (v.  l.) Dechant Manfred Krampe, Pfarrer Stefan Döhner

sowie Löschzugführer Willi Kottenstedde und stellvertretender Löschzugführer Carsten Recker

 

Begonnen hatte das Festwochenende am Samstag mit einem „Feier-Abend“ rund um das Gerätehaus; am Sonntagnachmittag gab es ein abwechslungsreiches Programm beim „Tag der offenen Tür“.

Quelle: Die Glocke

 

Links:

- Bericht zum Tag der offenen Tür

- Das neue Gerätehaus Hoetmar - Bautagebuch

Freitag, 17. November 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit