Ehrenamtliches Engagement beeindruckt Kommunalpolitiker

„Das Feuerwehrhaus in Hoetmar neu zu bauen, war und ist eine richtige Entscheidung“, waren sich die CDU-Fraktionsmitglieder am Montagabend einig. Zuvor hatten sie sich selbst ein Bild vom Baufortschritt am neuen Wehrhaus gemacht, das für knapp 1,3 Millionen Euro an der Ecke Dechant-Wessing-Straße / Lindenstraße entsteht.

„Nicht zuletzt durch 2500 Stunden Eigenleistung hat der Neubau bereits ein Gesicht angenommen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralph Perlewitz: „Die Feuerwehrleute haben Wort gehalten und 90 000 Euro Eigenleistung erbracht.“ Zu dieser hohen Eigenleistung hatte sich die Wehr verpflichtet, weil sie sich einen fünften Fahrzeugstellplatz wünschte. In der Rekordzeit von knapp drei Monaten ist auf dem 3200 Quadratmeter großen Gelände bisher die Stahlkonstruktion für die 300 Quadratmeter große Fahrzeughalle entstanden. Dort finden fünf Fahrzeuge Platz, und es ist eine kleine Werkstatt integriert. Im Nebengebäude, das als Massivbau mit Verblendfassade errichtet wird, finden sich Umkleidekabinen, ein Sanitärbereich, Schulungs- und Büroräume sowie ein größerer Lagerraum und ein kleines Treibstofflager.

Willi Kottenstedde, Zugführer der Hoetmar Wehr führte die Christdemokraten über die Baustelle. Er zeigte sich erleichtert, dass die Kameraden schon bald aus dem beengten und nicht mehr zeitgemäßen Gerätehaus an der Raiffeisenstraße ausziehen dürfen. Auch die Anfahrt zum Gerätehaus im Einsatzfall sei nun über eine separate Zufahrt wesentlich sicherer. Zudem gebe es getrennte Umkleidemöglichkeiten für Männer und Frauen. Zurzeit habe der Löschzug 40 aktive Mitglieder, davon zwei Frauen, erklärte er.

„Idealerweise ist das neue Gerätehaus im Frühjahr 2015 fertig“, warf Alwin Wiggering, Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschusses einen Blick voraus. Ralph Perlewitz bedankte sich abschließend für das Engagement aller freiwilligen Feuerwehrleute im Warendorfer Stadtgebiet: „Es ist keineswegs selbstverständlich, dass Sie rund um die Uhr bereit sind, Menschen in Not zur Hilfe zur eilen.“

 

Die Baustelle für das neue Feuerwehr-Gerätehaus in Hoetmar nahmen die Mitglieder der CDU-Fraktion unter

die Lupe und staunten über den schnellen Fortschritt der Arbeiten.

 

Quelle: Die Glocke

Donnerstag, 30. März 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit