Vermisste in verrauchter Halle auf Hof Debbert

Zwei Trupps hatte Einsatzleiter Andreas Hoffmann nach Sichtung der Lage in die Halle geschickt. Zeitgleich kümmerten sich weitere Kameraden darum, die Wasserversorgung sicherzustellen. Auf dem Hof Debbert ist das keine größere Herausforderung, denn es steht ein hofeigener Löschteich zur Verfügung. In Stellung gebracht wurde bei der Übung auch die Drehleiter des Löschzugs Warendorf, mit der die Einsatzkräfte einen Brand auch von oben hätten bekämpfen können.

 

Es hat schon Tradition, dass die Jugendfeuerwehr bei der

Jahresabschlussübung mit von der Partie ist. Hier helfen sie bei den Schläuchen.

 

Gute Tradition ist es, dass der Löschzug Freckenhorst seine Jahresabschlussübung nicht allein absolviert. Unterstützt wurden die Kameraden am Samstag von der Jugendfeuerwehr des Stadtverbands. Der Feuerwehrnachwuchs war voll in das Übungsgeschehen eingebunden und konnte so sein Können mit den Gerätschaften der Wehr unter Beweis stellen.

Für Einsatzleiter Andreas Hoffmann war die Übung am Samstag auch ein Abschied: Durch einen Umzug wird er Freckenhorst und damit auch den Löschzug verlassen. Er wurde von seinen Kameraden offiziell verabschiedet. Mit einem gemütlichen Beisammensein im Gerätehaus endete der Übungstag des Löschzugs. Serviert wurde Grünkohl –auch das ist gute Tradition bei der Jahresabschlussübung in Freckenhorst.

Quelle: Die Glocke

Donnerstag, 27. April 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit