Jahreshauptversammlung 2017 der Löschzüge Warendorf

„Was habe ich denn davon?“ wird öfter gefragt

Die Stellung der Feuerwehren in einer sich rasch wandelnden Gesellschaft und die Bereitschaft von immer weniger Menschen, sich einer ehrenamtlichen Tätigkeit zu verschreiben, standen neben den Ehrungen und der Ansprache des Wehrführers am Freitagabend im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Löschzüge 1 und 2 im Feuerwehrgerätehaus am Holzbach.
Christian Erpenbeck, Manuel Sommer und Thomas Steinhoff moderierten die Versammlung mit den Rückblicken auf das vergangene und Ausblicken auf das kommende Jahr. Nach der Begrüßung und Totenehrung verlas Michael Stählker das Protokoll der vorherigen Jahreshauptversammlung. Dabei nannte er die Beach-Party mit Live-Musik, das Ablegen zahlreicher Deutscher Sportabzeichen, die Fahrten zum Skisprung-Weltcup nach Willingen und das Spalierstehen bei zahlreichen Hochzeiten als außerdienstliche Höhepunkte. Als Führer der Ehrenabteilung blickte Hermann Merkentrup auf zahlreiche Aktionen zurück; insbesondere die Brandschutzaufklärung in den Seniorenhäusern sei auf großes Interesse gestoßen.
Christian Erpenbeck beschäftigte sich mit dem rasanten Wandel auch innerhalb der Feuerwehren: „Ein Kamerad hat 1974 seinen gesamten Urlaub abgesagt, um beim Großbrand in der Lüneburger Heide zu helfen, ich habe meine Grundprüfung am Silberhochzeits-Tag meiner Eltern gemacht. Diese Bedingungslosigkeit hat sich inzwischen immer mehr zu einem materiell orientierten ‚Was habe ich denn davon?‘ gewandelt.“ Trotzdem sei ihm bei der Einsatzbereitschaft der Warendorer Kameraden nicht bange.

Ehrungen: (v.l.) Thomas Steinhoff, Christian Erpenbeck und Manuel Sommer ehrten

Georg Altefrohne (60 Dienstjahre), Wilfried Notarp (35), Helmut Merkentrup (60), Marcel Jüttner (25) und Hans-Heinrich Lau (50).

Robert Schütte (60) und Stefan Fröhlich (25) fehlten krankheitsbedingt.


Manuel Sommer blickte auf die Einsätze zurück: „Auch hier haben wir einen Wandel, nur 38 Prozent der 248 Einsätze galten im vergangenen Jahr der Brandbekämpfung.“ Dabei hätten sich auf Grund der guten Vorplanung die Ausrück- und Eintreffzeiten trotz Sperrung der Splieterstraße nicht verschlechtert.
Thomas Steinhoff hob das große Engagement in Sachen Feuerwehrensache hervor und verlas das Dankschreiben des NRW-Innenministers. Er lobte insbesondere auch die Ehrenabteilung als „sehr lebendige Truppe“. Wehrführer Christof Amsbeck übergab den Kameraden symbolisch ein ganz besonderes Geschenk: „Joachim Gauck gab bei der Bambi-Verleihung seinen Preis an die mehr als 30 Millionen ehrenamtlichen Helfer weiter. Und das tue ich jetzt in dessen Auftrag, in dem ich diesen Bambi symbolisch an euch weitergebe.“

 

Deutliche Worte fand Hermann Merkentrup,

der Führer der Ehrenabteilung

Seltenes Jubiläum von Zugführer Christian Erpenbeck (l.): Christof Amsbeck verlieh ihm das Leistungsabzeichen

in Gold für das 30-malige ununterbrochene Ablegen des Leistungsnachweises.

Ludger Lauhoff (l.) wechselte nach 42,

Udo Heitmann nach 49 Dienstjahren in die Ehrenabteilung.

Zahlen & Fakten

De Löschzüge 1 und 2 rückten zu 248 Einsätzen aus. Dabei wurden 3398 Dienststunden geleistet. An 24 Dienstabenden wurden 2420 Ausbildungsstunden absolviert, 1195 Stunden wurden für Brandsicherheitswachen geleistet.
Neu in die Feuerwehr Warendorf aufgenommen wurden Maximilian Kolatzki, Christian Olk, Alexander Wöstmann, Lukas Tünte, Nico Filipovic, Leon Kurapkat, Katharina Fortmann und Lukas Terharen. Aus der Feuerwehr ausgetreten sind Oliver Matthus, Daniel Jordan, Björn Dobe, Guido Hokamp, Kay Jakisch und Jan Krüger. Udo Heitmann und Ludger Lauhoff wurden in die Ehrenabteilung verabschiedet. Dienstjubiläen feierten Marcel Jüttner, Stefan Fröhlich (je 25 Jahre), Wilfried Notarp (35), Hans-Heinrich Lau (50), Robert Schütte, Helmut Merkentrup und Georg Altefrohne (je 60). Für das Ablegen der Leistungsabzeichen wurden geehrt: Bronze: Alexander Pumpe, Marcel Schröder; Silber: Liam Craggs; Gold: Marcel Schwarze, Luca Theres; Gold-Rot: Sven Langer; Gold Sonderstufe: Christian Erpenbeck.
Der „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr Warendorf findet am 17. Juni auf dem Gelände der Feuerwache Nord (ehemals Brinkhaus) statt.

Quelle: Die Glocke

Freitag, 19. Januar 2018

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit