Feuerwehr probt Ernstfall

Großeinsatz der Warendorfer Feuerwehr am Montagabend in der City. Brand in einer Wohnung im obersten Stockwerk des Volksbankgebäudes an der Münsterstraße. Diese Meldung ging am Montagabend bei der Freiwilligen Feuerwehr in Warendorf ein.

In Windeseile rückten die Feuerwehrkameraden der Löschzüge eins und zwei zum Einsatzort in der Stadt aus. Zum Glück nur eine Übung. 40 Blauröcke probten den Ernstfall.

Schnell war vor dem Volksbankgebäude Position bezogen, die Löschwasserversorgung aufgebaut, die Drehleiter ausgefahren. Angenommen wurde: In der brennenden Dachgeschosswohnung befand sich noch eine Person, die gerettet werden musste. Unter schwerem Atemschutz ging es die Drehleiter hoch. Andere Einsatzkräfte versuchten durch die Steigleitung das Wasser nach oben zu pumpen und so das fiktive Feuer zu löschen. Da die trockene Steigleitung seit Jahrzehnten nicht genutzt oder getestet wurde, konnte bei der Übung gleichzeitig geschaut werden, ob die Leitung dicht ist, wenn sie mit Wasser befüllt wird.

 

 

Übungsleiter Daniel Wagner war zufrieden mit dem Einsatz: „Es hat alles gut geklappt. Wir haben keine Mängel an der Leitung festgestellt. Die Rettungswege haben alle funktioniert. Auch der Einsatz mit der Drehleiter funktionierte reibungslos.“

Während die Einsatzkräfte bei der Übung keine Zeit hatten, die schöne Aussicht vom Dach zu genießen, konnten sie dies im Anschluss der gelungenen Übung umso mehr. Es war ein schöner Blick über die Warendorfer Innenstadt.

 

Quelle: Westfälische Nachrichten

Freitag, 22. September 2017

Designed by LernVid.com

Homepage-Sicherheit